Freitag, 31. Januar 2020


147 555 EURO

Neuer Spendenrekord bei PK-Aktion

Vorweihnacht der guten Herzen


Mit einem neuen Rekordergebnis hat der Pfaffenhofener Kurier die Spendenaktion Vorweihnacht der guten Herzen abgeschlossen. 147 555 Euro gingen in den vergangenen zwei Monaten auf den Konten des Vereins Familien in Not ein, der seit 1990 sämtliche Spendengelder aus dem Verbreitungsgebiet des PK verwaltet. 


Dass das Spitzenergebnis der Aktion 2017/18 (136 532 €) weit übertroffen wurde, ist vor allem der großzügigen Unterstützung durch die Georg-Johannes-Hipp-Stiftung zu verdanken. Die seit ihrer Gründung im Jahr vorwiegend überregional tätige Stiftung, die sich künftig auch stärker im Landkreis Pfaffenhofen engagieren will, hatte den Verein Familien in Not Anfang Dezember mit einer Zuwendung in Höhe von 15 000 Euro überrascht. 

Aber auch ohne diese unerwartete Finanzspritze war die diesjährige Spendenkampagne der Heimatzeitung wieder überaus erfolgreich – getragen durch eine breite Unterstützung zahlreicher Leserinnen und Leser, Vereine, Kulturschaffender, Kommunalpolitiker, Behörden und Unternehmen, die sich mit Benefizveranstaltungen und großzügigen Spenden für die gute Sache engagierten.  

Für den Verein Familien in Not war das Rekordergebnis ein toller Auftakt zum heuer anstehenden 30-jährigen Jubiläum. Im Oktober 1990 war der Hilfsfonds auf Initiative des Pfaffenhofener Kurier gegründet worden und hat seit dieser Zeit rund 2,3 Millionen Euro an Spendenmitteln für karitative Zwecke im Landkreis Pfaffenhofen verteilt. Im zu Ende gehenden Geschäftsjahr 2019/20 waren es rund 190 000 Euro.

In der Mehrzahl der bearbeiteten Fälle ging es um drei- bis mittlere vierstellige Beträge, mit denen bei akuten finanziellen Problemen geholfen werden konnte. Aber auch einige Hilfsprojekte mit höherem Kostenaufwand wurden abgewickelt. So half Familien in Not bei der Beschaffung eines Transportfahrzeuges für einen schwerstbehinderten Schlaganfallpatienten und unterstützte eine Familie, die wegen der Tumor-Erkrankung ihrer kleinen Tochter in finanzielle Probleme geraten war. 

Mit den hohen Spendeneinnahmen ist der Verein auch in der Lage, andere karitative Organisationen bei ihrer Arbeit für hilfsbedürftige Menschen im Landkreis Pfaffenhofen zu unterstützen. So finanziert Familien in Not auch in den kommenden zwei Jahren mit je 17 500 Euro eine zusätzliche Teilzeitkraft bei der Caritas-Schuldnerberatung, um in akuten Fällen den Betroffenen schnell einen Termin zur Erstberatung zu ermöglichen. Auch die Geburtstagsgutscheine für die Kinder der Pfaffenhofener Tafelkunden, innovative familienpädagogische Hilfen des Ambulanten pädagogischen Einsatzteams (ape) in Hettenshausen sowie die Sozialtherapeutische Arbeit des Prop e.V. für Suchtkranke können aus Spendemitteln von Familien in Not unterstützt werden. 

Allen Spenderinnen und Spendern 
an dieser Stelle nochmals 
ein herzliches Vergelt 's Gott für die 
großartige Unterstützung!